© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
01/04/2022

17-jähriger Wiener versuchte Polizist die Waffe wegzunehmen

Bei der Festnahme wurden drei Polizisten verletzt. Auch eine 15-Jährige soll sich aggressiv verhalten haben.

Am Montagnachmittag wurde die Polizei aufgrund eines heftigen Streits in einer Meidlinger Wohnung verständigt. Als die Beamten vor Ort eintrafen, verlagerte sich der Streit auf die Straße.

Ein 17-Jähriger soll sich gegenüber den Beamten aggressiv verhalten und diese auch attackiert haben. Beim Versuch der Festnahme dürfte sich der Österreicher gewaltsam gewehrt haben. Laut Polizei soll er versucht haben, die Schusswaffe eines Beamten aus dem Holster zu ziehen, wodurch er das Magazin beschädigte.

Nicht nur der junge Mann war ein Problem für die Beamten: Drei Jugendliche im Alter von 15, 17 und 18 Jahren sowie ein unbeteiligter 26-Jähriger sollen die Beamten bei der Festnahme beschimpft haben.

Pfeffersprayeinsatz angedroht

Die Beamten konnten das aggressive Verhalten einer 15-Jährigen nur durch Anwendung von Körperkraft und Androhung eines Pfeffersprayeinsatzes stoppen. Dabei wurden insgesamt drei Polizisten leicht verletzt, bestätigte eine Polizeisprecherin.

Der beschuldigte 17-Jährige wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung, des Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie der Sachbeschädigung angezeigt. Des Weiteren muss er und die anderen Jugendlichen mit mehreren verwaltungsrechtlichen Anzeigen rechnen.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.