Chronik | Wien
10.09.2018

13 Wiener Parksheriffs vom Dienst freigestellt

Systemumstellung in der Wiener Parkraumüberwachung, um Auffälligkeiten früher erkennen zu können.

13 Wiener Parksheriffs stehen unter dem begründeten Verdacht, dass sie ihre Parkstrafen oder die naher Angehöriger stornieren ließen. Das teilten die Wiener Polizei und die zuständige MA 67 (Wiener Parkraumüberwachung) am Montag mit. Alle 13 wurden vom Dienst freigestellt und ihre Entlassung in die Wege geleitet, wie es in einer Aussendung hieß.

Bei allen Verdächtigen geht es jeweils um mehrere Fälle von Stornierungen, sagte Manfred Reinthaler, Vorstand des Büros für Öffentlichkeitsarbeit der Wiener Polizei. Die Ermittlungen sind demnach schon sehr weit gediehen. Das Bundesamt für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) ist ebenfalls eingeschaltet.