Chronik | Welt
07.06.2018

Geräuschangriff? Wieder US-Diplomaten in China mysteriös erkrankt

Die Symptome traten auf, nachdem die Betroffenen ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen hatten.

In China sind einem Zeitungsbericht zufolge mindestens zwei weitere US-Diplomaten von einer mysteriösen Krankheit betroffen. Wie die "New York Times" am Mittwoch berichtete, erkrankten die beiden, nachdem sie ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen hatten. Der Fall habe sich in der südchinesischen Metropole Guangzhou ereignet.

Daraufhin sei ein Ärzteteam in das Konsulat gereist, um diplomatische Mitarbeiter und ihre Familien zu untersuchen. Das US-Außenministerium war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Die mysteriösen Symptome traten bisher bei nach offiziellen Angaben bei 24 US-Regierungsmitarbeitern und Familienmitgliedern in Kuba sowie einem Mann in China auf. Die Ursache ist nicht bekannt. US-Außenminister Mike Pompeo hatte am Dienstag erklärt, es sei auch unklar, ob es bei allen Fällen dieselbe Ursache gebe.