Reparaturarbeiten von der mexikanischen Seite auf fotografiert.

© APA/AFP/STR

Chronik Welt
01/30/2020

Vom Winde verweht: Trumps Mauer fiel nach Mexiko

Ein neun Meter hohes Stück Wand geriet in Schieflage. Der Verkehr nahe der Mauer wurde umgeleitet.

Die Mauer zu Mexiko war vor vier Jahren einer der Wahlkampf-Schlager des heutigen US-Präsidents Donald Trump. Nun ist aber ein Stück davon vom Wind umgeweht worden.

Das neun Meter hohe Stück Mauer war noch nicht verankert, als es in Schieflage geriet und auf eine Straße kippte - und zwar Richtung Mexiko. Der Mauerabschnitt zwischen den Städten Calexico und Mexicali war durch einen heftigen Sturm in Schieflage geraten.

"Glücklicherweise haben die mexikanischen Behörden schnell reagiert und konnten den Verkehr nahe der Mauer umleiten", wird Streifenpolizist Carlos Pitones von der Los Angeles Times zitiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.