Chronik | Welt
08.08.2018

Sicherheitsalarm: Bremer Flughafen vorübergehend gesperrt

Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich Unbefugte im Sicherheitsbereich hinter den Personenkontrollen aufhielten.

Wegen eines Sicherheitsalarms ist der Bremer Flughafen am Mittwoch vorübergehend komplett gesperrt worden. Nach Angaben der Bundespolizei konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, dass sich Unbefugte im Sicherheitsbereich hinter den Personenkontrollen aufhielten. Der Verdacht habe sich aber bisher nicht bestätigt, auch seien keine gefährlichen Gegenstände gefunden worden.

Derzeit seien noch Sprengstoffspürhunde im Einsatz. Wenn auch die nichts fänden, sollten die Sicherheitskontrollen für die Fluggäste mittags wieder aufgenommen werden. Der Einsatz folge dem Routineplan.

Verspätungen, aber wohl keine Ausfälle

Wegen der Sperre mussten 55 Passagiere in einem Flugzeug nach Paris und 71 in einem Flugzeug mit Ziel Amsterdam die Maschinen wieder verlassen und in den öffentlichen Bereich des Flughafens zurückkehren. Nach Angaben des Airports ist nicht damit zu rechnen, dass Flüge am Mittwoch ausfallen. Allerdings werde es auf acht Verbindungen vermutlich zu Verspätungen kommen. Passagiere sollten sich vor der Anreise zum Flughafen bei ihren Airlines über die Abflugzeiten informieren.

Erst am Dienstag war der Flugverkehr am Frankfurter Flughafen lahmgelegt worden, nachdem ein Fehler bei einer Sicherheitskontrolle unterlief. Eine Mitarbeiterin hatte eine französische Familie passieren lassen, obwohl - fälschlicherweise - der Sprengstoffalarm angeschlagen hatte, wie die  Bundespolizei mitteilte. Von den anschließenden Sperrungen betroffen waren rund 60 Flüge und 13.000 Passagiere.