© APA/AFP/ELIANO IMPERATO

Chronik Welt
08/19/2019

Neun Tage nach Notruf: Vermisster Wanderer tot aufgefunden

Der Student hatte sich beide Beine gebrochen, konnte beim Notruf jedoch seine Position nicht präzise angeben.

Ein in Italien beim Wandern in Not geratener Student ist am Sonntag tot aufgefunden worden - neun Tage, nachdem er einen Notruf abgesetzt hatte.

In dem Anruf hatte der Franzose berichtet, er habe sich bei einem Sturz in einen Abgrund beide Beine gebrochen. Er konnte aber seine Position in der Provinz Salerno südlich von Neapel nicht präzise angeben. Seitdem lief die Suche nach dem jungen Mann, der allein von Policastro nach Neapel wandern hatte wollen. Am Abend teilte die Feuerwehr nun via Twitter mit, dass seine Leiche gefunden wurde, nahe der Küste bei San Giovanni di Piro, rund 130 Kilometer südöstlich von Neapel.

Der Fall hatte in Frankreich große Anteilnahme ausgelöst. Die Suche wurde von einem Helikopter und von Drohnen unterstützt. Die Mutter hatte hingegen kritisiert, dass nicht genug getan worden sei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.