Chronik | Welt
29.10.2018

Neuer Groß-Flughafen in Istanbul eröffnet

Feierliche Einweihung durch Präsident Erdogan zu Nationalfeiertag mit ausländischen Staatsführern.

In Gegenwart ausländischer Staatsführer hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zum Nationalfeiertag am Montag den neuen Istanbuler Flughafen eingeweiht. "Ich hoffe, dass der Flughafen unserer Region und der Welt zum Nutzen sein wird", sagte Erdogan bei der feierlichen Eröffnung. Er werde "Istanbul Flughafen" heißen.

Der Flughafen am Schwarzen Meer soll nach Fertigstellung aller Bauphasen im Jahr 2028 mit zwei Terminals, sechs Startbahnen und 200 Millionen Passagieren im Jahr der größte der Welt sein. Wegen Verzögerungen beim Bau und eines Streiks gegen die schlechten Arbeitsbedingungen im September wird der Megaflughafen aber erst Anfang Jänner richtig in Betrieb gehen. Bis dahin sollen täglich nur fünf Flüge starten.

Schon heute ist Istanbul mit dem Atatürk-Flughafen am Marmara Meer und dem Flughafen Sabiha Gökcen auf der asiatischen Seite des Bosporus ein wichtiges Luftdrehkreuz zwischen Europa, Asien und Afrika. Der Atatürk-Flughafen ist jedoch völlig überlastet und kann wegen seiner Lage in der Stadt nicht erweitert werden. Nach einer Übergangszeit soll er in einen öffentlichen Park umgewandelt werden.

 

Flugzeuge und Fahrzeuge sollen Ende Dezember innerhalb von 45 Stunden vom Atatürk-Flughafen zu dem neuen Flughafen 50 Kilometer nördlich verlegt werden. Bis zur Fertigstellung einer U-Bahnlinie wird der 35 Kilometer vom Stadtzentrum entfernte Airport nur per Bus und Taxi erreichbar sein. Er ist eines der wichtigsten Großprojekte Erdogans zur Modernisierung der Infrastruktur und zur Schaffung einer "neuen Türkei". An der Zeremonie nahmen zahlreiche ausländische Staatsführer teil, darunter Sudans umstrittener Präsident Omar al-Baschir.