© EPA/Johan Nilsson

Chronik Welt
08/04/2021

Nach Schießerei mit Schwerverletzten: Alle Verdächtigen minderjährig

Nach den Schüssen in Südschweden mit drei Schwerverletzten stehen drei Minderjährige unter Tatverdacht.

Nach den Schüssen in Südschweden mit drei Schwerverletzten stehen drei Minderjährige unter Tatverdacht. Sie seien unter 18 Jahre alt, aber älter als 15 und somit strafmündig, sagte die Voruntersuchungsleiterin Pernilla Aström am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in der Kleinstadt Kristianstad, wo die Schüsse tags zuvor abgegeben worden waren.

Man prüfe, ob man Untersuchungshaft beantrage - bis Freitagmittag habe man dazu Zeit, sagte sie. Weitere neue Details wollten die Ermittler zunächst nicht bekanntgeben.

Die Tat ereignete sich am Dienstagnachmittag in der Nähe eines Einkaufszentrums in einem Problemviertel von Kristianstad. Eine ältere Frau und zwei jüngere Männer wurden im Freien von Schüssen getroffen und mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die drei männlichen Minderjährigen waren am Abend unter dem Verdacht des versuchten Mordes festgenommen worden.

Kristianstad liegt in der südschwedischen Region Skane und knapp 100 Kilometer nordöstlich von Malmö. Schweden ringt seit längerem mit Gewalttaten zwischen rivalisierenden Gangs, vor allem in den Großstädten, aber auch an vielen kleineren Orten. "Kristianstad hat seit langem Probleme mit Bandenkriminalität. Das ist kein neues Phänomen", stellte der schwedische Innenminister Mikael Damberg am Mittwoch nach Angaben des Senders SVT auf einer Pressekonferenz in Stockholm fest.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.