Katastrophales Feuer in Notkrankenhaus

© EPA/Georgi Licovski

Chronik Welt
09/09/2021

Mindestens zehn Tote bei Brand in einem Covid-Krankenhaus

In der Stadt Tetovo in Nordmazedonien explodierte ein Sauerstofftank in einem Notkrankenhaus.

Bei einem Brand in einem Covid-Krankenhaus in Nordmazedonien sind in der Nacht zum Donnerstag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Die Zahl der Opfer in der Stadt Tetovo werde aber noch steigen, teilte Gesundheitsminister Venko Filipce auf Twitter mit.


Ministerpräsident Zoran Zaev sprach auf Facebook von einer „großen Tragödie“. Das Feuer sei durch eine Explosion ausgelöst worden. Die Ursachen würden noch ermittelt. „Das Feuer wurde gelöscht, aber auch viele Menschenleben wurden ausgelöscht“, schrieb Zaev. Möglicherweise sei ein Sauerstofftank explodiert, hieß es in Medienberichten.

Wasserrohre sind geschmolzen

Wie der private Sender TV Telma unter Berufung auf Einsatzkräfte und Augenzeugen berichtete, breiteten sich die Flammen in der Container-Anlage des Notkrankenhauses in Windeseile aus. Aufgrund der enormen Temperatur sollen sogar die Wasserrohre aus Metall geschmolzen sein.


In Nordmazedonien hat die Corona-Pandemie wegen der niedrigen Impfquote zuletzt wieder an Fahrt aufgenommen. In dem Balkanland mit etwas mehr als zwei Millionen Einwohnern sind nur 26 Prozent der Menschen gegen das Coronavirus geimpft. Die 14-Tage-Ansteckungsrate pro 100.000 Einwohner lag nach den letzten Angaben bei 634.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.