© REUTERS/WOLFGANG RATTAY

Chronik Welt
09/15/2019

Klima-Demonstranten blockierten Eingänge zu Automesse IAA

Autogegner versperrten in Frankfurt Besuchern zwei Zugänge. Besucherströme wurden umgeleitet.

Mehrere hundert Demonstranten haben am Sonntag zwei Eingänge zur Automesse IAA in Frankfurt blockiert. An beiden Orten sei Besuchern der Zugang zur Messe versperrt, erklärte das Klima-Bündnis "Sand im Getriebe". Ein IAA-Sprecher bestätigte die Störungen. "Es ist alles friedlich, die Besucherströme werden umgeleitet", sagte er.

Schon am Samstag hatten Tausende Menschen vor den Toren der IAA für eine Wende zu klimafreundlichem Straßenverkehr demonstriert. An einer Fahrrad-Sternfahrt und einer Großdemonstration gegen die Internationale Automobilmesse beteiligten sich nach Angaben der Polizei rund 15.000 Menschen. Die Veranstalter, ein Bündnis von mehreren Umweltverbänden, schätzte die Zahl auf 25.000, davon hätten sich rund 18.000 mit dem Rad auf den Weg gemacht. Die Demonstranten pochten auf ein sofortiges Ende von Verbrennungsmotoren, eine Abkehr von spritschluckenden SUV, einen Umstieg auf kleine sparsame Elektroautos und den Umbau der autogerechten zur fahrrad- und fußgängerfreundlichen Stadt.

Die IAA zählte am ersten Publikumstag nach VDA-Angaben rund 60.000 Besucher. Die Messe leidet unter Ausstellerschwund. Der Veranstalter VDA, in dem die Autobauer und Zulieferer in Deutschland zusammengeschlossen sind, will daher das Konzept überdenken. Ein Weggang der Autoschau aus Frankfurt ist dabei nicht ausgeschlossen. VDA-Präsident Mattes hatte nach internen Querelen noch am Eröffnungstag in dieser Woche seinen Rücktritt erklärt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.