© APA/dpa/Jochen Lübke

Chronik Welt
12/12/2019

Keks-Imperium-Erbe Alex Bahlsen stirbt bei Flugzeug-Crash

Nach übereinstimmenden Pressemeldungen dürfte der Hobby-Pilot, der nach Kanada ausgewandert war, selbst das Flugzeug geflogen haben.

Der Erbe des Keks-Imperiums Bahlsen, Alex Bahlsen, ist tot.

Der Urenkel des Firmengründers Hermann Bahlsen starb laut übereinstimmenden Medienberichten im Alter von 61 Jahren bei einem Flugzeugabsturz in Kanada.

Bahlsen soll das Flugzeug gesteuert haben. Auch alle anderen Menschen an Bord seien ums Leben gekommen, heißt es.

Nach ersten Ermittlungen bereitete Bahlsen die Maschine gerade auf den Landeanflug vor. Zu der geplanten Landung auf dem Inselflughafen Nanaimo kam es aber nicht – vorher stürzte das Kleinflugzeug ab.

„Plötzlich hörte ich komische Geräusche. Das Flugzeug drehte sich unkontrolliert herum. Innerhalb von zwei Minuten war es abgestürzt, es gab Flammen und Explosionen. Es war furchtbar“, sagte eine Augenzeugin dem kanadischen Sender CBC.

Die Anzahl und die Identität der Opfer ist allerdings noch unklar. Bahlsen soll ein erfahrener Pilot und Fluglehrer gewesen sein. Der Keks-Erbe wanderte vor mehr als 30 Jahren nach Kanada aus.

Nicht der erste Promi-Tod durch Absturz

Bahlsens ist in diesem Jahr nicht der erste Prominente, der durch einen Flugzeugabsturz ums Leben kam. Im August verunglückte eine Münchener Unternehmerfamilie auf Mallorca, als sie mit einem Hubschrauber unterwegs war.

Der brasilianische Popstar Gabriel Diniz starb im Mai  bei einem Flugzeug-Crash, als er am Weg zu seiner Freundin war. Im März kam die viertreichste Frau Russlands, Natalija Filjowa bei einem Flugzeugabsturz in Deutschland ums Leben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.