© Getty Images/iStockphoto / Travelsouls/iStockphoto; KURIER-Montage

Chronik | Welt
03/14/2019

Horror-Figur Momo: 13-Jährige schluckte Tabletten

Nachdem die Puppe auf dem Handy einer 13-jährigen Münchnerin aufgetaucht war, kam es beinahe zur Tragödie.

Die Kunstfigur mit dem bedrohlichen Gesicht namens Momo kursiert seit einigen Monaten im Internet und dem Nachrichtendienst WhatsApp - der KURIER berichtete bereits ausführlich.

Nachdem die Puppe auf dem Handy einer 13-jährigen Münchnerin aufgetaucht war, kam es nun beinahe zur Tragödie. Das Kind veränderte sich binnen weniger Tage völlig, teilte ein Polizeisprecher der Süddeutschen Zeitung mit. Schließlich schluckte das Mädchen Tabletten und wäre in der Folge beinahe gestorben.

Die Eltern konnten ihre Tochter aber noch rechtzeitig ins Krankenhaus bringen und schalteten die Polizei ein.

Bei irritierenden Inhalten und Online-Belästigung soll der Vorfall umgehend an eine zuständige Stelle gemeldet werden. Direkt bei YouTube und den betreffenden Plattformen oder auch an Safer Internet. Unter https://www.saferinternet.at/ gibt es genau Anleitungen.

 

UPDATE: Die Polizei München hat die Meldung, wonach die 13-Jährige durch ein Video von Momo zur Einnahme der Tabletten angestiftet wurde, korrigiert. Der eigentliche Grund seien private Probleme gewesen.