Chronik | Welt
02.08.2018

Höhlendrama in Thailand: Bauarbeiten für Museum haben begonnen

Am Eingang soll eine Statue des bei den Vorbereitungen gestorbenen thailändischen Tauchers aufgestellt werden.

An die glückliche Rettung von zwölf Buben und ihrem Fußballtrainer aus einer Höhle in Thailand soll künftig ein Museum erinnern. Die Arbeiten in der Provinz Chiang Rai begannen am Donnerstag, wie lokale Medien berichteten. Am Eingang soll eine Statue des bei den Vorbereitungen zur Rettung gestorbenen thailändischen Tauchers platziert werden.

Geplant sei, den Bau innerhalb von vier bis fünf Monaten abzuschließen, sagte der Künstler Chalermchai Kositpipat, der das Museum entworfen hat und finanzieren wird, dem lokalen Fernsehsender Thai PBS. Das Budget betrage umgerechnet knapp 260.000 Euro. Die Buben im Alter von elf bis 17 Jahren und ihr 25 Jahre alter Trainer waren im Juni bei einem Ausflug in die Höhle Tham Luang-Khun Nam Nang Non von Wassermassen überrascht worden. Erst nach 17 Tagen kamen die letzten frei. Rund um die Welt hatten Menschen bei der spektakulären Rettungsaktion mitgefiebert.