(Symbolbild)

© APA/dpa/Stefan Sauer

Chronik Welt
03/18/2019

Brieftaube für 1,25 Millionen nach China versteigert

Der aus einem belgischen Verschlag stammende Armado ist damit das weltweit teuerste Exemplar seiner Art.

Rekordsumme für eine Brieftaube: Ein in Belgien gezüchteter und preisgekrönter Vogel hat bei einer Auktion die stolze Summe von 1,25 Millionen Euro eingebracht. Die flämische männliche Taube Armando ist damit die teuerste ihrer Art weltweit, teilte die Spezialwebsite Pigeon Paradise (Pipa) am Sonntag mit. Sie stammt aus dem Schlag von Joel Verschoot, einem der angesehensten Taubenzüchter Belgiens.

Chinesische Zucht

Niemand habe damit gerechnet, dass die "magische" Schwelle von einer Million Euro überschritten werde, hieß es bei Pipa. Laut der belgischen Nachrichtenagentur Belga handelt es sich bei dem Käufer um einen Chinesen, der den Vogel wohl zu Zuchtzwecken ersteigert habe. Die wachsende Nachfrage aus Asien nach Brieftauben hat das ansonsten sinkende Interesse an den Tieren zuletzt wieder etwas gestärkt.