Chronik | Welt
02/02/2019

Brennerautobahn in Südtirol wegen heftiger Schneefälle gesperrt

Auswirkungen auch auf die A13 in Tirol. Dauer der Sperre noch nicht absehbar.

Wegen einer Lawine zwischen Sterzing und dem Brenner-Pass ist die Südtiroler Brennerautobahn A22 in beide Fahrtrichtungen geschlossen worden. Dies teilte die Autobahngesellschaft am Samstag mit. Samstagvormittag wurde die Autobahn ab Klausen in Richtung Norden gesperrt, später auch in Richtung Süden.

Zu der Lawine kam es zwischen Sterzing und dem Brenner, als die Autobahn bereits gesperrt war. Auch im Sarntal hinter Weißenbach ging eine Lawine von größerem Ausmaß ab. Wegen der heftigen Schneefälle in der gesamten Region Trentino Südtirol kam es zudem zu beträchtlichen Problemen im Bahnverkehr. Etliche Züge fielen aus.

In Nacht auf Samstag fielen in Südtirol stellenweise bis zu 80 Zentimeter Neuschnee. Besonders betroffen war Sterzing. Derzeit herrscht zweithöchste Lawinenwarnstufe "4". Meteorologen rechneten in den kommenden Tagen aber mit einer Wetterbesserung.

Der Südtiroler Zivilschutz hat nach den massiven Schneefällen am Samstag Touristen im Pustertal und den Seitentälern geraten, ihre Abreise später anzutreten. Keinesfalls soll auf die Brennerautobahn (A22) gefahren werden, hieß es in einer Aussendung. Dringlichste Aufgabe sei derzeit, die Insassen hängen gebliebener Fahrzeuge zu versorgen.

Die Brennerautobahn bleibe bis auf Weiteres gesperrt. Touristen sollten sich vor der Abfahrt bei der Verkehrsmeldezentrale über die Straßenverhältnisse informieren.

Tirol

Die Sperre der Südtiroler Brennerautobahn A22 wegen der massiven Schneefälle hat sich am Samstag auch erheblich auf die A13 ausgewirkt. Seit 13.15 Uhr gab es kein Weiterkommen in Richtung Süden mehr, teilte die Asfinag mit. Pkw und Lkw bis 7,5 Tonnen wurden daher an den Anschlussstellen Brenner Nord, Nößlach und Matrei von der Polizei umgeleitet und wieder Richtung Innsbruck zurückgeschickt.

Schwerfahrzeuge über 7,5 Tonnen mussten die Sperre abwarten. Die Dauer war vorerst nicht absehbar.

Wegen drohender Lawinengefahr ist am Samstag die Felbertauernstraße in Osttirol gesperrt worden. Wie der ÖAMTC mitteilte, war die Dauer der Sperre vorerst unklar. Die Lawinenkommission tagte am Vormittag. Auch auf der Fernpassstraße (B179) gab es Probleme.

Die B179 musste zwischen Nassereith und Fernpass in beiden Richtungen wegen Eisglätte gesperrt werden. Zudem verursachte ein Lkw-Unfall Behinderungen.

Die Felbertauern-Mautstraße war wegen Lawinengefahr zwischen Matrei und Mittersill unpassierbar. Auch die Brennerstraße (B182) musste zwischen Schönberg und Matrei in beiden Richtungen aus diesem Grund gesperrt werden.