© APA/AFP/PASCAL POCHARD-CASABIANCA

Chronik Welt
06/13/2021

Badeverbot wegen riesigem Ölteppich vor Korsikas Küste

Die französischen Behörden vermuten, dass ein Schiff im Mittelmeer illegal Öl abgelassen hat.

Ein riesiger, 35 Kilometer langer Ölteppich sorgt vor der Küste der Ferieninsel Korsika seit Freitag für große Sorgen. Drei bis vier Tonnen Öl konnten am Samstag geborgen werden, auch am Sonntag gingen die Arbeiten unermüdlich weiter. Die Behörden schüpften Hoffnung, dass sich der Ölteppich zumindest von der Küste weg bewegt.

Die Präfektur hatte den Zugang zu einigen Stränden etwa rund um die Gemeinde Aléria vorsorglich verboten. Über das Ausmaß des Schadens für Natur und Umwelt wurde zunächst nichts bekannt.

Die Behörden vermuten, dass ein Tank eines Schiffes illegal geleert wurde. Man werde herausfinden, wer diese „Meeres-Schurken“ seien, erklärte die Ministerin für die Meere, Annick Girardin. Umweltministerin Barbarin Pompili zufolge wurden drei Boote identifiziert, die in Frage kommen.

Hochgiftige Schweröl-Rückstände gelangen bei illegalen Tankreinigungen auf Hoher See immer wieder ins Meer. Ertappt werden die Täter nur selten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.