© EPA/FILIP SINGER

Chronik Welt
04/03/2021

Auto fuhr in Nordrhein-Westfalen in Menschengruppe

Wegen eines mutmaßlichen versuchten Tötungsdelikts werde der Autofahrer gesucht, eine Mordkommission ermittelt.

Ein Autofahrer ist im sauerländischen Iserlohn (Nordrhein-Westfalen) bei einem Spielplatz möglicherweise gezielt in eine Menschengruppe gefahren. Nach bisherigen Ermittlungen wurde eine Person am Donnerstagabend von dem Wagen erfasst und in die Luft geschleudert, mehrere andere seien noch rechtzeitig zur Seite gesprungen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

Wegen eines mutmaßlichen versuchten Tötungsdelikts werde der unbekannte Autofahrer gesucht, eine Mordkommission ermittelt. Der Fahrer soll sich der Gruppe von etwa 30 Menschen zunächst langsam genähert haben. Dann habe er seinen Wagen beschleunigt und sei auf etwa fünf Personen zugefahren. Als die Polizei eintraf, befand sich ein leicht verletzter 19-Jähriger an Ort und Stelle. Ob er angefahren wurde, sei jedoch noch unklar, hieß es. Polizei und Staatsanwaltschaft schlossen eine "Milieu-Tat" nicht aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.