© Deleted - 3968972

Chronik Welt
12/03/2019

24.000 Anrufe bei Kunden-Hotline führen zu Festnahme

Ein japanischer Pensionist ging Mitarbeitern einer Telefongesellschaft so lange auf die Nerven, bis er verhaftet wurde.

Weil er die Mitarbeiter seiner Telefongesellschaft mit rund 24.000 Anrufen genervt hat, ist ein Pensionist in Japan festgenommen worden. Dass der 71-jährige Akitoshi Okamoto vergangene Woche mehr als 400 Mal bei der kostenfreien Nummer des Kundendienstes seiner Telefongesellschaft KDDI anrief, brachte das Fass offenbar zum Überlaufen.

Wegen "betrügerischer Geschäftsbehinderung" sei der Mann in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Sprecher der Polizei von Tokio am Dienstag. Japanischen Medien zufolge hatte Okamoto in den vergangenen zwei Jahren Zehntausende Male bei KDDI angerufen, weil der Telefonanbieter aus seiner Sicht gegen die Vertragsbedingungen verstoßen hatte. An öffentlichen Fernsprechgeräten habe er seinem Ärger Luft gemacht und KDDI-Mitarbeiter wiederholt beleidigt. "Er forderte, dass KDDI-Mitarbeiter zu ihm kommen, um sich bei ihm für die Vertragsverletzung zu entschuldigen", sagte der Polizeisprecher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.