Chronik | Österreich
26.04.2018

Wetter: Erneut Saharastaub in Österreich erwartet

Für die Menschen ist der Staub vollkommen ungefährlich. Am Sonntag werden zudem bis zu 30 Grad erwartet.

Mit steigenden Temperaturen am Wochenende dürfte auch erneut Saharastaub nach Österreich gelangen. "Es bildet sich wieder ein Tief zwischen Spanien und Marokko, das zunehmend sehr warme Luft aus Nordafrika zu den Alpen befördert. Am Sonntag und Montag treibt der Föhn die Temperatur an der Alpennordseite an die 30 Grad", sagte Ubimet-Meteorologe Manfred Spatzierer.

>>> Das Wetter auf kurier.at

Für die Menschen ist der Staub vollkommen ungefährlich. Die Natur profitiert sogar davon: "Böden bekommen bei solchen Situationen wertvollen Nachschub an Mineraldünger", so Spatzierer. Der Sand in der Luft verändert auch die Lichtfarbe. Sonnenuntergänge werden blass und auch das Himmelblau nimmt weißliche Züge an, was an der starken Streuung des Lichtes an den Staubpartikeln liegt. Auch die Entstehung von Schauern und Gewittern kann begünstigt werden.

"Selten, aber nicht unbekannt"

"Die verursachende Wetterlage ist selten, aber nicht unbekannt und tritt vornehmlich zwischen November und Mai auf", erklärte Spatzierer. Immer, wenn Kaltluft über Westeuropa weit nach Süden vorstößt, können sich beispielsweise über Marokko und Algerien kräftige Tiefdruckgebiete bilden. Diese bringen neben Regen auch viel Wind in die Wüste, der die Sandpartikel kilometerhoch aufwirbeln kann. An der Vorderseite solcher Tiefs findet man zumeist starken Südwind, der neben warmer Luft auch den Sandtransport in den Alpenraum bewerkstelligt.