© APA/EXPA/JFK

Chronik Österreich
12/16/2018

Wetter zu Wochenbeginn: "Eistage" und Sonnenschein

Die Temperaturen dürften in dne nächsten Tagen nur selten über null Grad liegen.

Das dritte Adventwochenende verläuft winterlich kalt. Außerdem stellen sich laut den Experten des Wetterdienstes UBIMET im Großteil des Landes Eistage ein, also auch tagsüber kommt die Temperatur kaum mehr über den Gefrierpunkt hinaus. Die letzte Adventwoche verläuft dann wohl recht ruhig – weder Neuschnee noch kräftiges Tauwetter sind vorerst in Sicht.

Während am Sonntag im Osten Österreich die Sonne scheint, setzt im Westen Schneefall ein. Leichter Schneefall ist gegen Abend auch in Salzburg und Oberösterreich möglich.

Es bleibt frisch

Die neue Woche beginnt dann mit Regen von Vorarlberg bis ins Südburgenland - die Glatteisgefahr steigt. Im kälteren Osten und den südlichen Landesteilen kann es auch schneien. Die Schneefallgrenze liegt im Westen um 1.000 Meter, im Osten um 200 Meter. Der Wind weht nur schwach. Frühtemperaturen liegen von Vorarlberg bis Salzburg bei zwei bis null Grad, im Osten und Süden zwischen minus fünf und minus drei Grad, die Tageshöchsttemperatur von West nach Ost bei sechs bis null Grad.

Am sonnigsten verläuft der Dienstag im Westen und Süden des Landes. Im Osten hingegen regnet es unterhalb von 500 Metern immer wieder unergiebig aus einer meist geschlossenen Wolkendecke. Glatteis kann nicht ausgeschlossen werden, weil der Regen teilweise auf kalten Boden fällt. Der Wind weht im Osten schwach aus West bis Nordwest, im Westen aus Süd. Frühtemperatur verbreitet frostig zwischen minus drei und minus einem Grad. Tageshöchsttemperatur in den sonnigen Gebieten von drei bis sechs Grad, sonst um zwei Grad.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.