Der Mai ist zu nass und zu kalt

© APA/HELMUT FOHRINGER

Chronik | Österreich
07/11/2019

Wetter am Wochenende: Unbeständig und relativ kühl

Richtig sommerlich heiß wird es auch am kommenden Wochenende nicht.

Das Wetter bleibt auch am Wochenende unbeständig und relativ kühl, ebenso zu Beginn der neuen Woche. Immer wieder ziehen dichte Wolken durch und es gibt Regen und auch Gewitter. Die Sonne zeigt sich nur sporadisch. Die Höchstwerte für die kommende Woche liegen bei 26 Grad, so lautet die Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Von Nordwesten strömen am Freitag weiterhin kühle Luftmassen in den Ostalpenraum, damit bleibt es unbeständig. Wiederholt ziehen dichte Wolken und vor allem alpennordseitig sowie im Norden und Osten auch Regenschauer und lokale Gewitter durch. Zeitweise zeigt sich dort aber auch die Sonne. Alpensüdseitig bilden sich nachmittags dann vermehrt Regenschauer und isolierte Gewitter. Der Wind weht schwach bis mäßig, nach Westen zu auch lebhaft auffrischend aus West. Die Frühtemperaturen liegen bei zwölf bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 19 bis 24 Grad.

Samstag unbeständig

Die kühle Nordwestströmung dauert auch am Samstag an und damit setzt sich das unbeständige Wetter fort. Vor allem alpennordseitig sowie im Norden und Nordosten ziehen immer wieder dichte Wolken durch und dabei gehen auch einige Regenschauer nieder. Im Süden und Südosten ziehen morgendliche Schauer tagsüber ab und in der Folge zeigt sich dort dann länger die Sonne. Der Wind bläst oft mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, im Süden ist es zum Teil nur schwach windig. In der Früh liegen die Temperaturen bei zehn bis 17 Grad und steigen dann auf 18 bis 25 Grad.

Von Osttirol bis ins südliche Burgenland steht am Sonntag zumindest zeitweiliger Sonnenschein auf dem Programm. Hier bilden sich am Nachmittag nur vereinzelt Regenschauer. Überall sonst erfolgt ein Wechselspiel aus Wolken und sonnigen Phasen, dazu gehen einige Regenschauer nieder. Die meisten Wolken und Regenschauer gibt es entlang der Alpennordseite von der Nordkette bis ins Mariazeller Land. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten auch lebhaft, aus West bis Nord. Am Morgen umspannen die Temperaturen acht bis 17 Grad, am Nachmittag 18 bis 26 Grad.

Wolken und Sonne wechseln sich am Montag ab. Zeitweise sind teils gewittrige Regenschauer einzukalkulieren. Erst zum Abend hin nimmt die Schaueraktivität allmählich ab. Am ehesten trocken bleibt es im äußersten Westen sowie im Südwesten. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand teilweise lebhaft, aus Südwest bis Nord. Die Frühtemperaturen liegen zwischen acht und 17 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 17 und 25 Grad.

Am Dienstag überwiegt zunächst oft der Sonnenschein. Vom Vormittag bis zum Nachmittag machen sich mehr Wolken bemerkbar, einzelne Regenschauer gibt es besonders entlang der Alpennordseite. Ab dem späteren Nachmittag gewinnt dann wieder immer öfter die Sonne die Oberhand. Der Wind kommt schwach bis mäßig, am Alpenostrand phasenweise lebhaft, aus West bis Nord. In der Früh gibt es sechs bis 15 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen 19 bis 26 Grad.