© Kurier/Gilbert Novy

Chronik Österreich
12/14/2019

Weihnachtsgeschäft: Das Christkind geht heute einkaufen

Ab dem dritten Adventwochenende werden die meisten Geschenke gekauft.

von Konstantin Auer

Am dritten Adventwochenende wird auf Wiens Straßen einiges los sein. 37 Prozent der Wiener sind Last-Minute-Einkäufer und besorgen die Geschenke für ihre Liebsten in den letzten zehn Tagen vor dem Heiligen Abend.

Generell zeigt sich der Handel mit dem bisherigen Umsatz zufrieden: „Luft nach oben gibt es immer, aber das bisherige Weihnachtsgeschäft ist jedenfalls auf stabilem Niveau“, bilanziert Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel in der Wiener Wirtschaftskammer.

Gut besucht werden am Samstag vor allem jene Geschäfte in der Wiener Innenstadt sein, die Lebensmittel, Spielzeug, Küchengeräte oder Altwaren verkaufen. Denn laut Zahlen der Wirtschaftskammer investieren die Wiener für das Fest selbst immer mehr in Genuss- und Lebensmittel. Süßwaren, Feinkost, Weine, Spirituosen und Craft-Biere sind beliebte Geschenke. Dabei wird auf Regionalität und Nachhaltigkeit geachtet

Teure Küchengeräte

Auch in teure Küchengeräte, wie etwa Kaffeemaschinen, wird gerne investiert. Bei den Jüngsten sind vor allem Spielsachen rundum die Helden aus TV-Serien und Kinofilmen beliebt. Im Trend liegen etwa Star Wars, die Minions, die Eiskönigin, Spider-Man und immer noch Super Mario. Der Altwarenhandel ist erfreut, dass restaurierte Cocktail-Sessel in hippen Farben angesagt sind, Emaille-Geschirr und englisches Porzellan sind ebenfalls beliebte Geschenke.

Generell wollen neun von zehn Wienern zu Weihnachten etwas verschenken – für 48 Prozent sind Packerln ein unverzichtbarer und zentraler Bestandteil des Fests. Im Durchschnitt geben die Wiener 350 Euro aus, 82 Prozent davon für die Familie.

Am dritten Adventwochenende begeben sich viele Wiener auch auf die Suche nach einem Christbaum. Seit Jahren ist dabei die Nordmanntanne aus heimischer Produktion der beliebteste Baum. Sie überzeugt 90 Prozent der Wiener durch Haltbarkeit, Dichtheit und runde Nadeln, die das Dekorieren erleichtern. Dann folgen die Blaufichte und die Colorado Tanne, im Ranking überzeugen sie aber gemeinsam nur 10 Prozent der Wiener.

Die meisten Bäume, die in Wien verkauft werden, stammen laut Wirtschaftskammer aus dem Inland. Niederösterreich ist das größte Anbaugebiet, es folgen Oberösterreich, die Steiermark und das Burgenland.

Demo am Samstag

Zusätzlich zum Rummel um die Weihnachtseinkäufe zieht am Samstag eine Demonstration durch die Wiener Innenstadt. Ab 15 Uhr warnt der ÖAMTC vor Staus – betroffen sind die Mariahilfer Straße, die Kaiserstraße, die Burggasse und der Burgring bis zum Heldentor.

Die Demonstration richtet sich gegen die „Invasion und Angriffe auf Zivilisten“ durch die Türkei. Trefelik von der Wirtschaftskammer befürchtet, dass dadurch Einkäufer verschreckt werden könnten: „Ich wünsche mir, dass Demonstrationen rücksichtsvoller organisiert werden“, sagt er.

Die Wiener Händler würden schließlich einen Gutteil ihres Jahresumsatzes in der Weihnachtszeit machen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.