Für jungen Unfalllenker gab es keine Rettung mehr

© APA/JAKOB GRUBER

Chronik Österreich
08/29/2019

Vier Verletzte nach missglücktem Überholmanöver in Kärnten

Ein elfjähriges Mädchen wurde dabei schwer verletzt. Sie wird chirurgisch betreut und befindet sich in stabilem Zustand.

von Nikolaus Tuschar

Vier Verletzte, darunter eine schwerverletzte Elfjährige, hat es am Mittwoch bei einem Verkehrsunfall beim Knoten Spittal auf der Tauernautobahn (A10) in Kärnten gegeben. Ein 52-jähriger Niederländer hatte laut Polizei auf dem Zubringer unter Missachtung des Vorranges den Lkw eines 21-jährigen Osttirolers überholen wollen.

Er touchierte die Vorderseite des Lasters, kam ins Schleudern und krachte gegen ein anderes Auto. Der Pkw der 52-jährigen Kärntnerin knallte gegen eine Betonleitwand, überschlug sich und kam auf dem Dach zu liegen. Der leicht verletzte Niederländer und seine schwerverletzte Tochter wurden per Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Das Mädchen wird im Moment kinderchirugisch betreut und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Seine Ehefrau sowie die 52-jährige einheimische Lenkerin wurden ins Krankenhaus Spittal an der Drau gebracht. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.

Die Erhebungen ergaben, dass keiner der Unfallbeteiligten alkoholisiert war. An den beiden Autos entstand Totalschaden, der Lkw wurde nur leicht beschädigt. Der Autobahnzubringer in Richtung Lendorf war von 13.45 bis 15.35 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.