Chronik | Österreich
24.06.2018

Unfall mit überfülltem Pkw: Ein Todesopfer

In der Steiermark waren acht junge Leute in einem Kombi unterwegs und verunglückten. In Oberösterreich starb ein Imker bei einem Crash.

Beim Absturz eines mit acht Personen völlig überbesetzten Pkws kam Sonntagfrüh bei Schladming ein 23-Oberösterreicher ums Leben.

Ein 19-jähriger Autolenker war kurz vor 4 Uhr Früh auf einer abschüssigen Landesstraße von der Fahrbahn abgekommen. Er und sieben Mitfahrer im Alter von 16 bis 23 Jahren überschlugen sich mit dem Kombi mehrfach über einen Abhang und kamen dann auf der darunter liegenden Straße zum Stehen. Sanitätskräfte und Feuerwehrleute kümmerten sich in einem Großeinsatz um die acht Opfer. Für den 23-Jährigen aus dem oö. Bezirk Urfahr-Umgebung kam aber jede Hilfe zu spät. Der Lenker selbst wurde schwer verletzt ins Landeskrankenhaus nach Salzburg geflogen. Weitere sechs Verletzte hatten großes Glück. Sie mussten laut Auskunft der Polizei im Krankenhaus Schladming lediglich ambulant behandelt werden. Woher die Gruppe junger Leute gekommen war, konnte bei der Polizei noch nicht beantwortet werden. Beim Unfalllenker wurde eine Blutabnahme angeordnet um zu überprüfen ob eine Alkoholisierung vorlag.

Tragisch endete Sonntagfrüh auch der Frontalzusammenstoß zweier Pkw in Regau im Bezirk Vöcklabruck, OÖ. Ein 62-Jähriger Imker, der im seinem Wagen Bienenvölker transportierte, krachte gegen 5 Uhr Früh mit einem Pkw eines 24-jährigen Lenkers, der auf die Gegenfahrbahn geraten war, zusammen. Der 62-Jährige wurde im Autowrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Er erlag noch an der Unfallstelle den schweren Verletzungen. Der 24-Jährige und ein 71-jähriger Beifahrer des Imkers wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.