Chronik | Österreich
04.05.2018

Überfall auf 20-Jährige in Kärntner Wald: Großfahndung fortgesetzt

Vorfall im Bezirk Villach-Land. Fahndung bis dato ergebnislos. 20-Jährige auf dem Weg der Besserung.

Einen Tag nach einem Überfall auf eine 20-Jährige in einem Wald in St. Jakob im Rosental (Bezirk Villach-Land) ist das Opfer auf dem Weg der Besserung. Wie Polizeisprecher Mario Nemetz auf APA-Anfrage mitteilte, werde am Freitag versucht, die Frau im Krankenhaus zu befragen. Bisher war die 20-Jährige nicht vernehmungsfähig: "Nun ist sie bereits wieder teilweise ansprechbar", sagte Nemetz.

Frau wehrte sich heftig

Die Frau war am Donnerstagabend mit ihrem Hund im Wald spazieren, als sie einen Mann auf dem Boden liegen sah. Als sie ihn ansprechen wollte, wurde sie von einem zweiten Mann von hinten festgehalten. Die Frau wehrte sich heftig, woraufhin die Täter das Weite suchten. Die Frau erlitt allerdings eine Schnittwunde am Bauch, die laut Polizei von einem spitzen Gegenstand herrühren könnte. Die 20-Jährige verständigte ihre Stiefmutter, die die Rettung rief und sie zur Polizei brachte.

Streifendienst setzt Suche fort

Die Großfahndung wurde in der Nacht auf Freitag ergebnislos beendet. Am Freitag wurde im Streifendienst weiter nach den Tätern gesucht. Von den beiden Männern fehlte nach wie vor jede Spur, die Frau konnte bisher auch nur eine vage Personenbeschreibung von einem der Täter angeben. Demnach war er mit einer blauen Hose und einem schwarzen Oberteil bekleidet.

Die Aussage der Frau ist besonders wichtig für das weitere Vorgehen in dem Fall. Denn bisher lagen der Polizei auch keine weiteren Zeugenaussagen vor.