Chronik | Österreich
03.05.2018

Kärnten: 20-Jährige bei Überfall schwer verletzt

Großfahndung nach zwei Tätern - Frau vermutlich mit Stichwaffe angegriffen.

Eine 20-jährige Frau ist am Donnerstagabend bei einem Überfall in einem Waldstück in St. Jakob im Rosental (Bezirk Villach-Land) schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war sie gegen 17.00 Uhr von zwei Tätern angegriffen worden. Eine Großfahndung mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra war am Donnerstagabend im Laufen.

Laut Polizeisprecher Mario Nemetz wurde die 20-Jährige ins Krankenhaus gebracht. "Sie ist vermutlich mit einer Stichwaffe attackiert worden", sagte Nemetz. Details zum Hintergrund der Tat waren vorerst nicht bekannt.

Die 20-Jährige ist laut Informationen der Polizei am frühen Abend mit ihrem Hund im Wald spazieren gewesen. "Mitten im Wald ist ein Mann am Boden gelegen - als die Frau ihn ansprechen wollte, ist plötzlich ein zweiter Mann von hinten an sie herangetreten und hat sie festgehalten", sagte Polizeisprecher Mario Nemetz. Die Frau wehrte sich heftig, woraufhin die Täter flüchteten.

Bei der Rangelei dürfte die 20-Jährige eine Schnittwunde am Bauch erlitten haben, diese Wunde könnte laut Polizeiangaben von einem spitzen Gegenstand herrühren. Die 20-Jährige rief ihre Stiefmutter an, die in den Wald eilte und die Verletzte fand. Daraufhin verständigte die Stiefmutter die Rettung und fuhr mit ihr zur Polizei, wo ein Notarzt-Team die 20-Jährige versorgte.

"Die junge Frau hat nur eine vage Personenbeschreibung von einem Mann abgeben können, demnach hat er eine blaue Hose und ein schwarzes Oberteil getragen", berichtete Nemetz. Das Opfer war vorerst nicht vernehmungsfähig.

Die Fahndung war am späten Abend nach wie vor aufrecht. Auch ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera kam zum Einsatz, zeitweise wurden die Einsatzkräfte durch starken Regen behindert.