© zoom.tirol

Chronik Österreich
07/04/2022

46-Jähriger tot in Tiroler Bach gefunden: kein Fremdverschulden

Nach der Obduktion konnte Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Der Unfallhergang konnte aber nicht mehr rekonstruiert werden.

Nachdem ein 46-jähriger Einheimischer Sonntagvormittag tot in einem Bachbett in Niederau im Tiroler Bezirk Kufstein aufgefunden worden war, hat die durchgeführte Obduktion das angenommene Unfallgeschehen bestätigt. Dies teilte ein Polizeisprecher der APA am Montag mit. Ein Fremdverschulden könne somit ausgeschlossen werden, hieß es. Der genaue Unfallhergang könne aber nicht mehr rekonstruiert werden, da es keine Augenzeugen gebe.

Der Mann soll in der Nacht auf Sonntag mit einer Scheibtruhe unterwegs gewesen sein, um Gras in dem Bach zu entsorgen. Dabei dürfte er gestürzt und in den Bach gefallen sein, hieß es seitens der Exekutive. Der Dorfbewohner wurde schließlich am Vormittag von Passanten reglos aufgefunden.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare