© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich

Tod nach Corona-Impfung eines Kärntners: Ermittlungen eingestellt

Der 20-Jährige hatte im Fragebogen seine Herz-Vorerkrankungen verschwiegen.

von Anja Kröll

09/28/2022, 09:27 AM

Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt. Bereits am 17. November 2021 erhielt ein 20-jähriger Kärntner seine dritte Corona-Impfung. Am 18. November war der junge Mann, der an einer Vorerkrankung litt, tot. Der Notarzt schlug Alarm, eine Obduktion wurde angeordnet, um die Todesursache zu klären.

Nach zwei Gutachten Fall geschlossen

Nach mehreren Gutachten ist die Staatsanwaltschaft Klagenfurt, wie von mehreren Medien berichtet, nun zu einer Entscheidung gekommen. "Wir haben die Ermittlungen eingestellt", bestätigt Sprecher Markus Kitz im KURIER-Gespräch. Der Grund: Der 20-Jährige hatte eine Herzerkrankung, die er aber nicht, wie vorgeschrieben, im Impf-Aufklärungsbogen angegeben hatte.

"Man kann einer Impfärztin keinen Vorwurf machen, wenn ihr wichtige Informationen verschwiegen wurden", sagt Kitz.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Tod nach Corona-Impfung eines Kärntners: Ermittlungen eingestellt | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat