Polizei schließt Fremdverschulden aus

© APA/LUKAS HUTER

Chronik Österreich
11/01/2021

Steirer vergaß Handbremse anzuziehen: Von eigenem Wagen überrollt und getötet

Der Mann hatte nach einem Unfall nachsehen wollen, ob der Frontbereich seines Kastenwagens beschädigt sei.

Ein 52-Jähriger aus dem oststeirischen Bezirk Weiz ist in der Nacht auf den Allerheiligentag von seinem eigenen Fahrzeug überrollt und getötet worden. Der Mann hatte zuvor nach einem Unfall nachsehen wollen, ob der Frontbereich seines Kastenwagens beschädigt sei. Dabei vergaß er auf der leicht abschüssigen Straße die Handbremse anzuziehen.

Für den Oststeirer, der gegen 2 Uhr Früh mit seinem Kastenwagen auf einer Gemeindestraße von Naas-Dorf in Richtung Patscha unterwegs war, kam nach dem Unfall jede Hilkfe zu spät. Zumal er erst in der Früh von einem Passanten gefunden worden war. Die Polizei konnte rekonstruieren, dass der 52-Jährige in einer starken Linkskurve, vermutlich aufgrund von Straßenglätte, rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Es gelang ihm, den Wagen wieder auf die Straße zurück zu lenken, dann hielt er an.

Schadensbegutachtung

Offenbar wollte der Mann das Auto auf Beschädigungen im Frontbereich untersuchen, weshalb er ausstieg und sich vor das Fahrzeug begab. Der Kastenwagen begann zu rollen und erfasste ihn, der Mann kam unter dem Fahrzeug zu liegen. Gegen 7.00 Uhr fand ein Passant den unter dem Kastenwagen eingeklemmten Mann und verständigte die Einsatzkräfte. Eine Ärztin konnte nur mehr den Tod des Oststeirers feststellen. Fremdverschulden wurde ausgeschlossen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.