Eine Reanimation des Mädchens blieb laut Polizei erfolglos

Symbolbild

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
03/03/2020

Stadt Salzburg: NS-Mahnmal stark beschädigt

Das Denkmal "Niemals Vergessen" erinnert seit 2010 an das NS-Anhaltelager für Roma und Sinti. Es wurde umgerissen - die Polizei ermittelt.

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende das Denkmal "Niemals Vergessen" im Salzburger Stadtteil Leopoldskron-Moos umgerissen und stark beschädigt. Die mehrere Kilogramm wiegende Skulptur aus Metall wurde von der Radiofabrik im Jahr 2010 im Rahmen eines EU-Projekts zur Aufarbeitung eines NS-Anhaltelagers für Roma und Sinti errichtet. Die Polizei ermittelt.


Ein Anrainer war am Samstag auf die Beschädigung aufmerksam geworden, informierte in einer Aussendung die Radiofabrik, die sich seit Jahren für die Erinnerungskultur an die Gräueltaten des Nationalsozialismus engagiert. Gestern, Montag, wurde eine Anzeige wegen Sachbeschädigung bei der Polizei eingebracht. Roma und Sinti waren in der NS-Zeit in dem Lager im Stadtteil Maxglan interniert. Sie wurden dann in Konzentrationslager deportiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.