© Nikolaus Tuschar

Reportage
06/27/2020

Sommerstimmung in Klagenfurt, Kontrollen in Velden

Während in Velden schärfere Kontrollen angekündigt wurden, dominiert am Campingplatz in Klagenfurt noch Unbeschwertheit.

Nach der Reisewarnung von Tourismuslandesrat Sebastian Schussnig (ÖVP) wegen der zahlreichen Corona-Infektionen im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) hat die Landesregierung Bürgern aus dieser Region nahegelegt, ihren Kärnten-Urlaub zu verschieben. Besonders gilt dies für Gäste aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf.

Die Besucher des Klagenfurter Campingplatzes gleich gegenüber des Strandbads scheinen die unsicheren Zeiten wenig zu tangieren. Man übt sich in Normalität, versucht, das Chaos der vergangenen Monate auszublenden.

Hinter den Eingangsschranken scheint sich eine Parallelwelt etabliert zu haben. Es dominieren Sorglosigkeit, der „Schmäh“ rennt und zwar größtenteils in Flip-Flops und Tanktop-Adjustierung.

Direkt aus dem Ländle

Fünf Vorarlberger freuen sich nach langer Anreise auf einen schönen Urlaub

Direkt aus Wr. Neustadt

Am Campingplatz haben sich  Nicholas, Angelo, Dominik und Raphael eingefunden. Die Schüler des Sportgymnasiums Wiener Neustadt haben spontan ihre Sachen gepackt und sind  samt Zelt am  See aufgeschlagen.

Viele Gäste

Der Campingplatz ist gut gefüllt.

Gegrilltes

Jonas, Daniel, Martin, Dominik und Matthias aus Dornbirn ernähren sich in den nächsten drei Tagen hauptsächlich von Grilltellern

Doch diese Lockerheit ist den Behörden ein Dorn im Auge. Im Internet kursierten folgende Bilder aus Velden: Volle Lokale und Menschen, die sich in keiner Weise an die Abstandsregeln halten.

Also rückt die Bezirkshauptmannschaft aus: Vier Juristen der BH werden an diesem Wochenende am späteren Abend und in der Nacht in Velden Abstandseinhaltung kontrollieren und dabei von der Polizei unterstützt.

Maskenpflicht
Seit 15. Juni  ist gemäß Verordnung des Gesundheitsministeriums ein Mund-Nasen-Schutz nur noch an bestimmten öffentlichen Orten (  z. B. Öffis und Apotheken) Pflicht. Ab 1 Juli  muss auch das Servicepersonal in der Gastronomie keine Masken mehr tragen.

Weiterhin  Abstand halten
In der Gastronomie kann der  Abstand von 1 Meter innerhalb der Besuchergruppe unterschritten werden. Unter gewissen Voraussetzungen
auch in Öffis, Beherbergungsbetrieben und Veranstaltungen.

Lokalaugenschein

Am Campingplatz haben sich Nicholas, Angelo, Dominik und Raphael eingefunden. Die Schüler des Sportgymnasiums Wiener Neustadt haben spontan ihre Sachen gepackt und sind samt Zelt am See aufgeschlagen.

Das Wetter war für sie kein glücklicher Begleiter. „Zu viert bei strömenden Regen in einem Zelt das ist dann doch eher suboptimal,“ konstatiert Nicholas. Man lasse sich vom schlechten Wetter jedoch nicht die Laune vermiesen.

Einer, der den Platz wie kein anderer kennt, ist Adri Arsten. In 45 Jahren war der Holländer nur zwei Mal nicht am Campingplatz. Ganze vier Monate bleibt er normalerweise.

Irgendwann traten die Verantwortlichen an ihn heran und fragten, ob er nicht als Hausmeister tätig seien wolle. 10 Jahre ist das mittlerweile her. Dem Mann wurde auch eine besondere Ehre für langjährige Gäste zu Teil: ein nach ihm benannter Platz am Camping-Areal.

Auch vier Vorarlberger haben ihrer Urlaubsgruppe einen Namen gegeben: „Die Hölzer on Tour“ nennen sie ihren Trip und haben sogar ein eigenes Logo für ihre Runde.

Sie sind gerade erst angekommen, der Weg aus dem Ländle samt Übernachtung auf einer Raststation war weit. „Wir bleiben bis Montag, danach schauen wir einmal, wo uns der Wind hinträgt, “ erzählt Daniel.

Einen weiten Weg hat auch Günter Schäfer hinter sich. Und das im doppelten Sinne. Der Mann aus Köln (NRW) feiert mit seiner Ehefrau Hilde am 3. Juli die goldene Hochzeit. „Auch ein Teil der Familie reist heute am Abend für die Feierlichkeiten an,“ erzählt der Deutsche. Er ist zum 28. Mal am Wörthersee, in seiner zweiten Heimat, wie er sagt.

Nachgefragt: Gute Stimmung am Klagenfurter Campingplatz

Günter aus Köln

„Die Reisewarnung betrifft eine Region, die 100 Kilometer von Köln entfernt ist. Für die Bitte des Landesrats, den Urlaub zu verschieben, habe ich volles Verständnis und würde  auch sofort einen Corona-Test machen.“

Egon aus Unterbayern

„Wir kommen seit 20 Jahren nach Klagenfurt und sind hier mittlerweile heimisch geworden. Die jetzige Situation macht uns keine Angst.  Auch eine Grenzschließung befürchten wir nicht.“

Daniel aus Dornbirn

„Es war ein lange Fahrt. Ich freue mich jetzt auf eine Grillwurst und ein  kühles Kölsch mit unserem Nachbarn Günter. Eigentlich wollten wir als Gruppe nach Bulgarien fliegen, doch nun bleiben wir in Österreich.“

Nicholas aus Wiener Neustadt

„Wir sind spontan nach Klagenfurt gefahren. Mit dem Wetter haben wir nicht sonderlich Glück gehabt, unsere Laune lassen wir uns dadurch allerding nicht verderben.“

Adri aus den Niederlanden

„In 45 Jahren war ich nur zwei Mal nicht am Campingplatz.  Irgendwann traten die Verantwortlichen an mich heran und fragten, ob ich nicht als Hausmeister tätig seien wolle. 10 Jahre ist das mittlerweile her.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.