© Getty Images/dulezidar/istockphoto

Chronik Österreich
10/19/2021

Salzburgerin verliert 38.000 Euro bei Kryptowährungs-Betrug

44-Jährige wurde bei einem vermeintlichen Investment um ihr Erspartes betrogen.

In Salzburg ist eine Frau Opfer von Internetbetrügern geworden. Die 44-jährige Lungauerin meldete sich online auf einer Handelsplattform für Kryptowährungen an, um ihr Erspartes vermeintlich gewinnbringend anzulegen. Wie die Polizei am Dienstagabend berichtete, dürfte sie dabei aber auf eine organisierte Tätergruppe gestoßen sein, die ihr - wohl unter falscher Identität - hohe Gewinnausschüttungen versprach.

Täter räumten Zwischenkonten leer

Die Lungauerin überwies binnen eines Monats rund 38.000 Euro auf Zwischenkonten, die von den Tätern jedoch leergeräumt wurden. Zugleich forderten sie von der Frau weitere Zahlungen - etwa für Versicherungen und für die Sicherstellung ihrer Liquidität. Das Opfer brach den Kontakt darauf ab und erstattete Anzeige. Die Ermittlungen laufen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.