Der deutsche Urlauberverkehr Richtung Süden war groß

© APA/dpa/Peter Steffen

Chronik | Österreich
07/13/2019

Reiseverkehr: Trotz Abfahrverbot kein Autobahnchaos in Salzburg

In Salzburg waren auf der Tauernautobahn erstmals 16 Abfahrten gesperrt. Der Ausweichverkehr blieb aus

Geduld hatte der ÖAMTC Urlaubern für dieses Wochenende auf den Nord-Süd-Verbindungen in Westösterreich empfohlen. Hauptgrund: der Ferienstart in Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland Deutschlands.

Der deutsche Autofahrerclub ADAC hatte überhaupt mit „einem der schlimmsten Reisewochenenden“ gerechnet. Doch das ganz große Stauchaos blieb zumindest am Samstag aus. Auf der A8 vor dem Inntaldreieck, wo sich die Südrouten Richtung Tirol und Salzburg gabeln, ging es jedoch für die Autofahrer über Stunden nur im Stop-and-go-Modus voran.

Urlauber blieben auf der A10

In Salzburg, wo an diesem Wochenende erstmals 16 Abfahrten auf der Tauernautobahn (A10) für Stauflüchtlinge gesperrt waren, kam der Verkehr ebenfalls nie zum Stillstand. „Es gab zwar vor allem Richtung Süden sehr reges Verkehrsaufkommen, aber keine nennenswerten Stauungen“, berichtete Friedrich Schmidhuber, Leiter der Salzburger Verkehrspolizei, am Samstag.

Keine Probleme habe es auch bei den erstmals verhängten Ausfahrverboten gegeben. „Es hat keinen Ausweichverkehr auf das niederrangige Straßennetz gegeben. Die Verkehrsteilnehmer waren offenbar sehr gut über die Maßnahmen informiert“, zog Schmidhuber Bilanz.

Keine Kontrollen

Von Kontrollen an den betroffenen Ausfahrten habe man deshalb Abstand nehmen können. Wie berichtet, sind an den Reisewochenenden bis 18. August Abfahrten von der Tauernautobahn in der Zeit von 6 bis 20 Uhr nur noch für den Zielverkehr gestattet.

Einzig nennenswerter Zwischenfall auf der Tauernautobahn: Bei der Mautstelle St. Michael kamen sich zwei Autofahrer in die Haare. Ein 61-jähriger Mann geriet in Rage, weil ihm eine 22-Jährige bei der Videomautspur mehrmals knapp aufgefahren sein und die Lichthupe betätigt haben soll. Als beide zum Stehen kam, ging der Mann zum Auto der Frau und schlug durch das Fenster auf sie ein. Er wurde angezeigt.