Bergretter konnten den Abgestürzten aus der Spalte bergen

© Zeitungsfoto.at

Chronik Österreich
01/21/2020

Pole nach Sturz in Gletscherspalte auf Tiroler Wildspitze gerettet

Der Alpinist stürzte 15 Meter in eine Gletscherspalte. Sein Seilpartner wurde beinahe mitgerissen.

von Christian Willim

Die Bergrettung Innerpitztal hat am Dienstag zwei polnische Alpinisten von der Wildspitze geborgen. Einer der beiden war 15 Meter in eine Gletscherspalte gestürzt und kam auf einem Schneebrocken zu liegen. Sein Seilpartner konnte einen weiteren Absturz verhindern.

Wie die Polizei mitteilt waren die beiden Männer am Morgen von der Breslauer Hütte (2844 Meter) zu einer hochalpinen Tour auf die Wildspitze (3.768 Meter) gestartet. Sie bildeten eine Seilschaft. "Um 11.15 Uhr stürzte der Nachgehende plötzlich 15 Meter in eine Gletscherspalte", berichtet eine Pressesprecher des Landespolizeidirektion Tirol.

Weiteren Absturz verhindert

Der zweite Alpinist wurde beim Absturz seines Kollegen einige Meter am Seil Richtung der Spalte gezogen, konnte aber seinen Absturz verhindern und sich und seinen Kameraden sichern. Er setzte einen Notruf ab.

Die Bergrettung konnte die beiden Männer, die sich etwa 200 Meter unterhalb des Gipfels der Wildspitze befanden, bergen. Der in die Spalte gestürzte Pole erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen. Die Alpinisten waren beiden mit Gletscherausrüstung ausgestattet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.