© Getty Images/Ian Winslow/istockphoto

Chronik Österreich
10/21/2019

Neuer Wonnemonat Oktober: Heute Spitzenwerte von fast 28 Grad

Regionsweise ist es wärmer als im Mai. Hoch "Majla" bringt bis in die kommende Woche überdurchschnittlich warmes Wetter.

von Elisabeth Holzer

Steffen Dietz vom Wetterdienst "Ubimet" tut sich derzeit bei Prognosen besonders leicht. Sie gleichen sich nämlich Tag für Tag und das ist gut so: "Ruhiges Hochdruckwetter, in der Früh Nebel oder Hochnebel. Aber dann sonnig", fasst der Experte die Wetterdaten zusammen. Am Mittwoch könnte es regionsweise auch wieder für einen Sommertag reichen, vom Salzkammergut bis ins Traunviertel könnte wieder die 25-Grad-Marke geknackt werden.

Sommertage im Herbst

Hoch "Majla" sei Dank hat dieser Oktober den Mai als Wonnemonat abgelöst: War der Mai noch zu kalt, ist der Oktober zu warm. Heute, Montag, lagen die Spitzenwerte bei beinahe 28 Grad: Im steirischen Leibnitz wurden 27,8 Grad gemessen - der bisherige Oktoberrekord dort stammte aus 1971 und lag bei 27,2 Grad. Graz folgte heute mit 26,9 Grad, Bad Gleichenberg in der Oststeiermark erzielte 26,7 Grad. Gleisdorf 26,5 Grad. In Wörterberg, Burgenland, waren es 25,8 Grad. ab 25 Grad Temperatur sprechen Meteorologen von Sommertagen.

Über den gesamten Monat gerechnet liegen die durchschnittlichen Temperaturen um ein bis zwei Grad über dem normalen Wert. Nimmt man nur die vergangenen paar Tage, sind es gar fünf bis zehn Grad zu viel. Der Oktober wird damit als "zu mild" in die Messbilanz eingehen.

An dem warmen Wetter wird sich laut Meterologen bis in die kommende Woche hinein wenig ändern.Von morgen, Dienstag, bis hin zum Wochenende stellen sich je nach Region Höchsttemperaturen zwischen 13 bis 25 Grad ein. Wobei der Osten und Südosten gegenüber dem Westen des Landes eindeutig bevorzugt ist. Dort nämlich erreichen die Temperaturen die Spitzenwerte von bis zu 25 Grad, teilweise auch bedingt durch leichten Föhn. Der nebelige Tagesanfang gehört zur Jahreszeit, betönt Dietz, er ist den kühlen Nächten und geringem Wind geschuldet.

Der Nationalfeiertag fällt zwar heuer auf einen Samstag, viele Österreicher fallen dadurch zwar um einen freien Arbeitstag um. Dafür bekommen sie aber am Feiertag als auch am Sonntag wahrlich prachtvolle Bedingungen für Aktivitäten im Freien. "Es ist perfektes Wanderwetter", versichert Dietz, denn sogar auf 1500 Metern Höhe dürften sich 15 bis 20 Grad ausgehen. Das ist für Ende Oktober zwar möglich, wie der Meteorologe anmerkt, aber doch "für hohe Lagen außergewöhnlich warm". Das gilt für weiter Teile Europas, denn das stabile  Hoch "Majla" erstreckt sich von den Azoren bis Russland.

Sommerzeit endet

Und da am Sonntag - aller Abschaffungsdebatten zum Trotz - die Sommerzeit endet, bleibt eine Stunde mehr. Denn die Uhrzeiger drehen sich zurück. Eine Stunde, die sich gut zum Wandern, Laufen oder Spazierengehen nützen lässt.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.