© APA/ZEITUNGSFOTO.AT

Chronik Österreich
08/09/2019

Nach Macheten-Attacke in Innsbruck: Marokkaner festgenommen

Der 31-jährige Tatverdächtige zeigte sich bisher nicht geständig.

Nach der Attacke mit einer Machete auf einen 19-jährigen Marokkaner Mittwochabend am Landhausplatz in Innsbruck, bei dem dieser schwer verletzt worden war, ist der gesuchte 31-jährige Landsmann des jungen Mannes Donnerstagnachmittag am selben Ort festgenommen worden. Dies teilte die Polizei am Freitag mit. Der Tatverdächtige zeigte sich bisher nicht geständig.

Der Tatverdächtige wurde vorübergehend in das Polizeianhaltezentrum Innsbruck eingeliefert. Nach weiteren Erhebungen werde die Staatsanwaltschaft über die weitere Anhaltung des Marokkaners entscheiden, hieß es.

Tiefe Schnittverletzungen

Gegen 18.15 Uhr hatte sich am Landhausplatz eine vierköpfige Männergruppe aufgehalten, als plötzlich aus nördlicher Richtung ein weiterer Mann auf die Gruppe zugelaufen kam und ohne erkennbares Motiv den 19-Jährigen attackierte. Schilderungen von Zeugen zufolge habe der Angreifer sechs bis sieben Mal versucht, sein Opfer im Bereich des Oberschenkels und im Gesicht zu treffen.

Der 19-Jährige wurde dabei zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er erlitt an beiden Oberschenkeln zwei tiefe Schnittverletzungen und musste in der Klinik operiert werden.