© APA/dpa/Oliver Berg

Chronik Österreich
06/09/2020

Nach Hackereinbruch bei A1: Innenminister fordert höhere Strafen

Kriminelle hatten halbes Jahr lang Zugriff auf die Systeme. Möglichkeiten für Ermittler sollen erweitert werden.

Erst vor Kurzem wurde ein Hacker-Angriff bei der Telekom Austria bekannt. Ein halbes Jahr lang sollen Cyber-Kriminelle Zugriff auf die Systeme gehabt haben. Kundendaten sind laut der Telekom aber nicht betroffen. Nun fordert Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) höhere Strafen.

"Datendiebstahl und Cyberkriminalität werden in unserer digitalisierten Welt immer mehr zu Problemfeldern. Die Ermittler unserer Spezialeinheiten arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung dieser Kriminalfälle. Leider fehlt ihnen dazu aber aufgrund der geringen Strafandrohungen oftmals die Handhabe. Daher braucht es schärfere Strafen bei Datendiebstahl“, kritisiert NehammerAktuell sieht das Gesetz Strafrahmen von sechs Monaten bis zu drei Jahren Haft vor. 

Es müsste bei den Strafen auch einfließen, wie sensibel die gestohlenen Daten sind, meint der Innenminister. Und natürlich sei auch der Umfang der gestohlenen Daten relevant. Er will zudem mehr Handhabe für die Ermittlungsbehörden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.