© APA/ERWIN SCHERIAU

Chronik Österreich
02/08/2022

Nach Brand in Graz: Leichnam wies Spuren von Gewalteinwirkung auf

Daher geht die Polizei von Mord an Bewohnerin aus. Zu einem möglichen Verdächtigen gibt es noch keine Informationen.

Nach dem Fund einer Toten am Montag bei einem Wohnungsbrand in Graz geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. Die Frau (41) wies deutliche Spuren von massiver Gewalteinwirkung auf, wie ein Polizist am Dienstag eine Twitter-Meldung auf APA-Anfrage bestätigte. Die Ermittlungen gestalteten sich schwierig, es soll sich bei der Wohnung beim Hauptbahnhof um einen Messie-Haushalt handeln. Zur Brandursache oder zu einem möglichen Verdächtigen konnte noch nichts gesagt werden.

Ein Nachbar der 41-Jährigen hatte am Montag gegen 11.00 Uhr im vierten Stock eines Mehrparteienhaus in der Waagner-Biro-Straße Brandgeruch wahrgenommen. Der Mann verständigte über den Notruf die Einsatzkräfte. Die Polizei fand wenig später die tote Frau in der Wohnung.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare