© Konstantin Auer

Chronik Österreich
02/10/2021

Mögliche Virusmutationen in oststeirischem Supermarkt

Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld ruft auf, Gesundheitszustand "genauestens zu beobachten".

Im oststeirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld könnte es zu Coronavirus-Mutationen gekommen sein. Die Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld informierte am Mittwochnachmittag von einem entsprechenden Verdacht betreffend mehrerer Mitarbeiter eines Supermarktes in Fürstenfeld. Kunden sollen ihren Gesundheitszustand "genauestens beobachten", wie die Landeskommunikation Steiermark mitteilte. Alle Betroffenen und deren Kontaktpersonen sind mittlerweile behördlich abgesondert.

Die Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld als zuständige Gesundheitsbehörde ruft alle Personen, die von 1. bis 9. Februar 2021 Kunden der Filiale des Billa-Lebensmittelmarktes in der Ledergasse 14 in Fürstenfeld waren oder anderweitig Kontakt mit dem Supermarkt oder seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hatten, zur Aufmerksamkeit auf. Beim Auftreten von Symptomen solle man in Selbstquarantäne gehen und sich umgehend über das Gesundheitstelefon 1450 zu einer PCR-Testung anmelden. Zur eigenen Sicherheit sowie im Interesse von Familie und der Bevölkerung wird ein Antigen-Schnelltest bei einer Teststrecke - wie in der Stadthalle Fürstenfeld oder der Hartberghalle - oder in einer Apotheke dringend empfohlen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.