CORONAVIRUS: SCHUTZAUSRÜSTUNG RETTUNGSDIENST / ROTES KREUZ

© APA/JAKOB GRUBER / JAKOB GRUBER

Chronik Österreich
05/18/2020

Messerattacke: Rettung erst am nächsten Tag gerufen

Eine 58-Jährige soll am Samstag in Spittal an der Drau ihren Lebensgefährten mit einem Messer attackiert und verletzt haben.

Am Samstagabend dürfte ein Streit zwischen einer 58-Jährigen und ihrem 36-Jährigen Freund eskaliert sein. Die Frau soll ihren Lebensgefährten mit einem Messer attackiert und verletzt haben.

Bereits am Samstagabend war es in einer Wohnung in Spittal zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden offenbar Betrunkenen gekommen. Der Streit eskalierte gegen 22 Uhr, als der 36-Jährige seine Lebensgefährtin gewürgt haben soll. Daraufhin nahm sie ein Küchenmesser und drohte dem Mann. Er verließ daraufhin die Wohnung, die Frau soll ihm gefolgt sein und ihn in den Rücken gestochen haben.

Rettung kam erst am nächsten Tag

Erst am Sonntagnachmittag wurde die Rettung verständigt, die schließlich die Polizei alarmierte. Die tatverdächtige 58-Jährige gestand die Tat, sie wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang waren vorerst noch nicht abgeschlossen. Der 36-Jährige wurde ins Krankenshaus gebracht.