Mädchen soll auf Schul-Toilette missbraucht worden sein

Drogenlenker mit Kindern im Auto in Kärnten gestoppt
Opfer und Täter sind zwischen 13 und 15 Jahren alt. Schule sprach Suspendierungen aus.

Ende Jänner soll sich an einer Kärntner Schule ein Missbrauchsfall ereignet haben. Laut der Kleine Zeitung dürfte eine 15-Jährige auf der Schultoilette von einem Mitschüler missbraucht worden sein. Der mutmaßliche Täter und drei weitere Mitschüler sollen dem Mädchen außerdem gedroht haben, falls sie den Vorfall erzähle. Täter und Opfer sind zwischen 13 und 15 Jahren alt. Die Kärntner Polizei bestätigte auf Anfrage der APA das Vorliegen eines dem Artikel entsprechenden Sachverhaltes.

Die Exekutive wollte allerdings keine weiteren Angaben machen und verwies auf die Staatsanwaltschaft Klagenfurt. 

Suspendierungen an Pflichtschule

Laut Kleine Zeitung bestätigt die Bildungsdirektion, dass es "einen mutmaßlichen Vorfall an einer Kärntner Pflichtschule gegeben hat." Bildungsdirektorin Isabella Penz im Gespräch mit der Zeitung: "Die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden psychologisch betreut. Die betroffenen Eltern wurden informiert. Suspendierungen wurden sofort ausgesprochen."

Bekannt wurde der Missbrauch durch eine Ärztin. Das Mädchen hatte sich der Medizinerin anvertraut. 

Kommentare