Chronik | Österreich
24.08.2018

Kaltfront: Am Wochenende kommt der Schnee

Oberhalb von etwa 2.500 m sind in den Tauern sogar 20 bis 40 cm Schnee zu erwarten.

Am Wochenende gibt es im Gebirge den ersten Gruß des Winters. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sinkt die Schneefallgrenze allmählich gegen 1600 m ab: „Am Sonntagmorgen muss man am Arlbergpass mit etwas Nassschnee oder Schneeregen rechnen“ bestätigt Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer.

Oberhalb von etwa 2.500 m sind in den Tauern sogar 20 bis 40 cm Schnee zu erwarten. Nach dem Wettersturz beruhigt sich das Wetter am Montag aber rasch wieder, so Spatzierer weiter. “Wir erwarten für die letzte Augustwoche eine Rückkehr zu spätsommerlichem, trockenem Hochdruckwetter mit Höchstwerten zwischen 22 und 29 Grad. Es wird also warm, aber bei weitem nicht mehr so heiß wie vor dem Wettersturz.”

Im Vorfeld der aufziehenden, kräftigen Kaltfront gab es auch am Donnerstag heftige Gewitter. Besonders betroffen war Salzburg, so gab es im Pinzgau Überflutungen und Vermurungen. In Saalbach-Hinterglemm, Viehhofen und Maishofen wurde am Donnerstagabend Zivilschutzalarm ausgelöst. An der Wetterstation Saalbach gab es innerhalb weniger Stunden 48 Liter pro Quadratmeter Regen. Auch am Freitag sind Schauer und Gewitter zu erwarten, besonders von Kärnten über die Steiermark bis zum Burgenland besteht Unwettergefahr.

Bilder vom Unwetter in Salzburg

Unwetter in Salzburg

1/13

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

SALZBURG: SCHWERE UNWETTER IN SALZBURG - ZIVILSCHUTZALARM FÜR DREI GEMEINDEN:

Insgesamt gab es 2018 bisher deutlich weniger nasse Tage als 2017, was angesichts der extremen Trockenperiode im späten Frühjahr und Sommer nicht weiter verwunderlich ist. Die regionale Verteilung zeigt, dass die meisten Regentage im Bereich der Nordalpen und Südalpen aufgetreten sind. Weniger oft nass war es im zentralalpinen Bereich. Am absolut seltensten geregnet hat es im nördlichen Niederösterreich, beispielsweise gab es in Drosendorf nur 12 Tage mit einer Tagesmenge von mehr als 5mm Niederschlag. Am häufigsten ergiebig geregnet hat es in der Ramsau oberhalb von Schladming / Steiermark.