© FREMD/Christandl Jürg

Chronik Österreich
06/02/2021

Hunderte Fische wegen Chemikalien in steirischem Teich verendet

Tank war durch Verladearbeiten beschädigt worden, 150 bis 200 Liter ausgeflossen.

In der Südsteiermark sind wegen in einen Löschteich geflossene Chemikalien Hunderte Fische verendet. Bei Verladearbeiten in Wundschuh (Bezirk Graz-Umgebung) war schon vorige Woche ein mit Chemikalien gefüllter Tank beschädigt worden. Erst am Montag fiel Mitarbeitern der Firma auf, dass rund 300 Fische in dem Teich an der Oberfläche trieben. Umweltamt und Gewässeraufsicht wurden verständigt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Mit Stapler beschädigt

Am vergangenen Freitag gegen 21.00 Uhr beschädigte ein Stapler unbemerkt das 1.000-Liter-Gebinde einer angelieferten Chemikalie zur Metall-Oberflächenbehandlung. Dabei traten etwa 150 bis 200 Liter aus und gelangten über den Parkplatz in die Oberflächenentwässerung und in weiterer Folge in den auf dem Firmenareal befindlichen Löschteich.

Aufgrund der Aussagen der Mitarbeiter wurde die ausgetretene Chemikalie vollständig in diesem Löschteich aufgefangen, ein Austritt in das Erdreich bzw. Grundwasser konnte ausgeschlossen werden. Vom Teich sowie umliegenden Brunnen wurden Wasserproben entnommen, welche jedoch erst ausgewertet werden müssen. Weitere Erhebungen folgen laut Polizei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.