Chronik | Österreich
12.06.2018

Hochwasser: Ältere Bewohner aus Haus gerettet

Vor allem der Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich war von Starkregen, Hochwasser und Muren betroffen.

Am frühen Dienstagnachmittag rückten die Freiwilligen Feuerwehren im nö. Neunkirchen erstmals aus. Bis in die Abendstunden waren weit über 60 Feuerwehren wegen des Unwetters im Einsatz. Großflächiger, starker Regen sorgte für überflutete Keller, Straßen und Äcker. „Die Gewitter waren noch heftiger, als die in den letzten Wochen“, sagt NÖ-Feuerwehrsprecher Franz Resperger.

In Otterthal am Wechsel musste die Feuerwehr gemeinsam mit dem Roten Kreuz ältere Bewohner aus ihren vermurten Häusern holen. Dabei ist ein Rettungswagen mit einem gebrechlichen Patienten in eine Mure gekommen, wie die Feuerwehr berichtet. Verletzt wurde niemand.

Am späteren Nachmittag war die Lage auch im Bezirk Wiener Neustadt angespannt. Hier waren bis in die frühen Abendstunden ebenfalls zahlreiche Feuerwehren unterwegs. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich in beiden Bezirken schwierig, da die Regenfälle bis in die Nacht andauern. Für den Abend wurde zusätzlich noch ein weiteres schweres Gewitter für das Gebiet angekündigt.

Nova Rock wird nass

Wenn sich ab Donnerstag die Musik-Stars am Nova Rock im burgenländischen Nickelsdorf die beiden überdachten Bühnen teilen, sollten sich die Fans besser auf Regenschauer vorbereiten.

Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) bleibt der Donnerstagvormittag noch nass, danach soll es auflockern und bis zum Abend trocken bleiben. Am Freitag bleibt es unbeständig, auch Regenschauer können über das Festivalgelände ziehen.

Samstag und Sonntag bleibt es ebenfalls unbeständig. Es soll zu vereinzelten Regenschauern kommen.