© Privat

Chronik Österreich
01/27/2020

Heißluftballon steuerte in Stromleitung: Zwei Verletzte

Der Ballon mit vier Passagieren flog in eine Stromleitung, blieb hängen, rutschte zu Boden und verursachte einen Kurzschluss.

Ein Heißluftballon mit vier Menschen an Bord hat am Sonntag gegen 11.45 Uhr bei Friesach in Kärnten (Bezirk St. Veit an der Glan) eine Bruchlandung hingelegt. Es gab dabei zwei Verletzte. Wie die Polizei berichtete, wollte der 62-jährige Pilot mit seinen drei Passagieren landen. Dabei geriet der Ballon in eine Stromleitung, blieb hängen, rutschte zu Boden und verursachte einen Kurzschluss.

Durch den Kurzschluss wurden glühende Metallteile herumgeschleudert. Sie trafen die beiden männlichen Passagiere im Alter von 51 und 28 Jahren, die sich anschließend im Krankenhaus Friesach behandeln ließen. Die 24-jährige Frau und der Pilot waren unverletzt geblieben.

 

Die Bruchlandung

Der 62-jährige Pilot wollte landen.

Die Bruchlandung

Dabei verfing er sich mit seinem Ballon in einer Stromleitung.

Die Bruchlandung

Zwei Personen wurden verletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.