Grazer Raub-Serie: Polizei ermittelte Identität von Verdächtigem

Nach diesem Mann wird weiterhin gefahndet. © Bild: APA/LPD STEIERMARK

Der mutmaßlicher Täter konnte mittels Fotos identifiziert werden.

Die Soko "Schmuckraub" in Graz hat die Identität eines Verdächtigen ausgeforscht, der bereits auf Fahndungsfotos in der vergangenen Woche zu sehen war. Die Ermittler hoffen nun, den Mann fassen zu können. Von ihm fehlte bisher jede Spur.

Der letzte Überfall auf eine betagte Grazerin war am Donnerstag vergangener Woche verübt worden. Insgesamt zählt die Polizei sechs mutmaßliche Raubopfer. Weitere Details wollen die Ermittler bei einer Pressekonferenz in Graz bekannt geben.

Bisher sieben Überfälle

Die Grazer Ermittler hatten seit 30. Juli mit mehreren Überfällen und Raubdelikten auf ältere Frauen in Graz zu tun. Manche der Opfer konnten sich nicht erinnern, doch da das Muster ähnlich ist, geht die Soko " Schmuckraub" von sieben Überfällen aus. Der oder die Täter hatten es vor allem auf Goldschmuck, Halsketten und Ringe, sowie auf Bargeld abgesehen.

Die betagten Opfer wurden teils lebensgefährlich verletzt. Seit vergangener Woche wird intensiv nach Verdächtigen gefahndet. Es wurden Fotos von zunächst zwei Verdächtigen an die Öffentlichkeit gebracht, doch einer der beiden stellte sich und konnte sich vom Verdacht befreien. Die Fahndung nach dem zweiten mutmaßlichen Räuber blieb aber aufrecht. Er hatte sich in der Straßenbahn verdächtig verhalten - das ging aus Videoaufnahmen hervor, erklärten die Ermittler.

Seit einer Woche war es zu keinem ähnlichen Überfall in Graz gekommen. Die Sonderkommission forschte nichtsdestotrotz weiter und kam nun zur Identität des Mannes.

( Agenturen , moe ) Erstellt am 21.07.2017