© Getty Images/borchee/Istockphoto

Chronik Österreich
08/01/2020

Geötete Füchse in Restmüllcontainer abgelegt

Grazerin fand zwei gehäutete und ausgeweidete Tiere. Laut Polizei kein Zusammenhang mit dem Fall gehäuteter Katzen.

Zwei tote, gehäutete und ausgeweidete Füchse fand eine Grazerin Samstagfrüh in ihrer Restmülltonne: Die Tiere wurden offenbar von einem Mann dort abgelegt, den die Frau zuvor noch vor ihrem Haus im Bezirk  Andritz beobachtet hatte.

Die Füchse sind wurden laut Polizei erschossen und wirkten fachkundig ausgeweidet, wie es am Samstagnachmittag hieß. Die Überreste waren in einem Müllsack verpackt.

Polizei ermittelt

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Eingriffs in fremdes Jagd- und Fischereirecht, Hinweise auf den mutmaßlichen Täter gibt es nur von der Anrainerin: Etwa 40 bis 50 Jahre, korpulent, kurzes schwarzes Jahr, er soll mit einem schwarzen SUV mit Kennzeichen aus Graz-Umgebung   unterwegs gewesen sein.

Ein Polizeisprecher betonte, dass es keinen augenscheinlichen Zusammenhang mit den Fällen zweier gehäuteter Katzen in Graz gäbe.