© APA/FF WITTAU / UNBEKANNT

Chronik Österreich
08/05/2019

Fünf schwere Verkehrsunfälle am Wochenende

Traurige Bilanz des Wochenendes auf Österreichs Straßen: Zwei Todesopfer und zahlreiche Schwerverletzte.

In Österreich kam es an vergangenem Wochenende zu 5 schweren Verkehrsunfällen. In Niederösterreich starben zwei Jugendliche im Alter von 17 und 16 Jahren.

In Oberösterreich, in Salzburg und in der Steiermark wurden bei Zusammenstößen fünf Menschen verletzt – drei davon schwer.

Der tödliche Verkehrsunfall in Niederösterreich ereignete sich in der Nacht auf Samstag zwischen den Groß Enzersdorfer Katastralgemeinden Wittau und Probstdorf. Der 17-Jährige aus dem Bezirk Baden dürfte mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten sein. In der Folge kam es zur Kollision mit dem Auto eines 47-jährigen Wieners.

Der jugendliche Lenker und sein 16 Jahre alter Beifahrer aus dem Bezirk Gänserndorf starben noch an der Unfallstelle. Die Insassen des anderen Autos, neben dem Mann am Steuer ein weiterer Wiener (50), wurden verletzt in das Landeklinikum Mistelbach transportiert.

++ HANDOUT ++ NIEDERÖSTERREICH: ZWEI TOTE VEI VERKEHRSUNFALL AUF DER B3

Verkehrsrowdy wollte zu Fuß flüchten

Am Sonntagvormittag verursachte ein 18-Jähriger in Steyr einen Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten. Während der Bergung und Versorgung der Verletzten begann der Mann die Einsatzkräfte zu attackieren und versuchte anschließend zu Fuß zu flüchten. Beamten schnappten den 18-Jährigen und bändigten ihn mit Pfefferspray, berichtete die Polizei.

Der 18-Jährige aus Steyr war laut Angaben mehrere Zeugen gegen 10 Uhr mit seinem Fahrzeug mit weit überhöhter Geschwindigkeit im Stadtgebiet von Steyr auf der Haratzmüll der Haratzmüller Straße in Richtung stadteinwärts unterwegs. Auf Höhe eines Autohauses überfuhr der Pkw-Lenker mit dem Wagen die doppelte Sperrlinie, um drei Autos, die hintereinander auf der linken der beiden Fahrstreifen fuhren, zu überholen. Ein ihm auf dieser Spur entgegenkommender Autolenker konnte einen Frontalzusammenstoß nur verhindern, indem er sein Fahrzeug nach rechts verriss. Trotz dieser Reaktion touchierte der 18-Jährige leicht mit diesem Fahrzeug und kollidierte seitlich auch mit einem der Wägen, die er überholen wollte.

Frontalkollision in Zeltweg forderte insgesamt sechs Verletzte

Bei einem Frontalcrash in Zeltweg wurden am Samstagabend sechs Menschen verletzt. Eine 31-jährige Wienerin wollte laut Polizei mit ihrem Auto von einer Nebenstraße auf die Landesstraße zwischen Spielberg und Zeltweg einbiegen. Dabei übersah sie das Auto einer 47-jährigen Steirerin, es krachte. Die Steirerin und ihr Ehemann wurden dabei verletzt.

Sie wurden ins Landeskrankenhaus Judenburg gebracht. Die Wienerin wurde, ebenso wie ihre Beifahrer aus Wien, Deutschland und Niederösterreich, ebenfalls verletzt. Auch sie wurden von der Rettung ins LKH Judenburg gebracht.

++ HANDOUT ++ STEIERMARK: SECHS VERLETZTE BEI VERKEHRSUNFALL IN ZELTWEG

Zahlreiche Alkolenker unterwegs 

Und in Salzburg geriet ein 26-jähriger Alkolenker in der Nacht auf Sonntag bei Saalfelden im Salzburger Pinzgau mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Auto eines 33-Jährigen. Der Mann mit 0,9 Promille Alkohol im Blut sowie der Insasse des entgegenkommenden Fahrzeuges wurden ins Spital gebracht, berichtete die Polizei.

Das war am Wochenende nicht der einzige Unfall mit einem Alkolenker in Salzburg. Eine betrunkene 44-Jährige verursachte einige Stunden zuvor ebenfalls einen Unfall in Saalfelden. Die Frau prallte mit ihrem Wagen gegen ein Brückengeländer. Durch die Wucht der Kollision wurde das Kfz wieder auf die Straße katapultiert und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau wurde von der Feuerwehr aus dem Auto befreit und ins Spital eingeliefert. Sie hatte 1,44 Promille Alkohol im Blut.

In Oberndorf im Flachgau verunfallte in der Nacht auf Sonntag ein 25-jähriger Alkolenker mit 1,22 Promille. Der Mann aus der Stadt Salzburg prallte mit dem Wagen gegen eine Leitblanke und kam dabei ins Schleudern. Das Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Unfalllenker konnte sich selbst aus dem Auto befreien. Er wurde in das Krankenhaus Oberndorf gebracht.

In Fusch an der Großglocknerstraße im Pinzgau entdeckten Beamte Samstagabend nach einer Anzeige einen offensichtlich Betrunkenen, der gerade dabei war, einen platten Reifen seines Wagens zu wechseln. Der 36-Jährige war zuvor an einen Randstein gefahren. Er hatte 1,96 Promille Alkohol im Blut. Ihm wurde der Führerschein abgenommen und er wird angezeigt.