Chronik | Österreich
10.09.2018

Dieser Sommer gibt sich nicht geschlagen

Theoretisch ist es Herbst, doch die kommende Woche bringt Badewetter. Der Sommer 2018 war indes wechselhaft.

Hitzewelle, Dürre und Tropennächte – der heurige Sommer hatte es vor allem im August in sich (siehe Grafik). Zuvor ließ er ja auf sich warten, es war kühl und oft auch regnerisch. Doch einmal angefangen, gibt sich der Sommer 2018 nicht geschlagen: Von der Hitzewelle wechselt er nahezu nahtlos in einen Herbst mit Badewetter.

Laut Experten des Wetterdienstes UBIMET ist in der kommenden Woche in ganz Österreich von einer stabilen Schönwetterphase auszugehen. Gleich der Montag beginnt erfreulich, Chefmeteorologe Manfred Spatzierer prognostiziert bis zu 27 Grad: „Es stellt sich eine trockene, freundliche Wetterphase ein, die anhält.“ Das gelte übrigens auch für das Bergland, wo nur wenige, harmlose Quellwolken vorhergesagt werden und somit optimale Bedingungen für Wanderungen bestehen. Die Frühtemperaturen sind allerdings der Jahreszeit angemessen, sie liegen je nach Region zwischen sieben und sechzehn Grad.

Am Mittwoch könnte aber noch einmal die 30-Grad-Marke erreicht werden, ebenso am Donnerstag. Das dürfte dann aber auch der Höhepunkt der herbstlichen Hitze sein, ab Freitag bahnt sich wieder eine Kaltfront den Weg ins Land.