© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
07/06/2022

Deutscher stürzte bei Bergtour in Tirol in den Tod

Bei einer Wanderung auf dem Stubaier Höhenweg stürzte ein 57-Jähriger rund 200 Meter ab.

Ein 57-jähriger Deutscher ist am Mittwoch bei einer Tour auf dem Stubaier Höhenweg in Tirol tödlich verunglückt. Der Mann passierte zusammen mit drei weiteren Mitgliedern einer Wandergruppe aus Thüringen im Bereich der "Wasenwand" eine stahlversicherte Felspassage, als er kurz darauf auf einer Stufe ausrutschte und über einen steilen Wiesenhang sowie felsdurchsetztes Gelände 150 bis 200 Meter abstürzte. Dabei überschlug er sich mehrmals.#

Leichnam mit Tau geborgen

Zwei der Mitwanderer stiegen zum Verletzten ab und begannen mit Wiederbelebungsversuchen, der dritte setzte die Rettungskette in Gang, berichtete die Polizei. Vom Notarztteam des Hubschraubers wurde nur mehr der Tod des Deutschen festgestellt. Der Leichnam wurde mit einem Tau vom Polizeihubschrauber geborgen. Die Gruppe war bereits am Montag zu der Wanderung aufgebrochen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare